Wahlblindheit. Das „choice blindness experiment“.

Schon etwas älter, trotzdem interessant: In einem Experiment in 2005 zeigt eine Gruppe um den Psychologen Petter Johannson, dass wir Entscheidungen häufig erst postrationalisieren. Das heißt im Umkehrschluss, dass Effekte wie soziale Erwünschtheit oder Confirmation Bias die eigene Wahl überlagern und wir diese häufig verdrängen. Die Probanden fabulieren Begründungen für Ihre nicht-eigenen Entscheidungen. Heißt unter Umständen auch, dass Entscheidungen im Sinne von „Choices“ durch emotionale Anker stark beeinflusst werden können.

Hier der Original-Post via Boing Boing:

From our friends at Futility Closet: In a 2005 experiment, psychologist Petter Johansson and his colleagues presented each subject with two photographs of women’s faces and asked which they found more attractive. In each case the experimenter then presented the “chosen” photograph and asked the subject to explain their choice. But in fact, using sleight…
— Weiterlesen boingboing.net/2021/07/12/watch-people-trick-themselves-in-a-choice-blindness-experiment.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.